Niels Hintermann gewinnt die Weltcup-Abfahrt in Kvitfjell

Niels Hintermann und Kvitfjell, das ist eine Kombination, die passt. Man könnte fast von wahrer Liebe sprechen: Nachdem das Speed-As 2022 in Norwegen mit einem ersten und dritten Rang zwei Podestplätze heraus fahren konnte (die er sich jeweils ex-aequo teilen musste), schlug er nach einer bisher durchwachsenen Saison mit einem Sieg wieder zu. Acht Hundertstel vor Vincent Kriechmayr (AUT) und sechszehn Hundertstel vor Alexander Cameron (CAN, sein Sieg-Kollege in 2022) durfte Cinghi ganz alleine vom Podium jubeln. Mit seiner Linie nicht ganz zufrieden übernahm der Zürcher als siebter Starter die Führung und gab den Platz in der Leaderbox nicht mehr her und rangiert in der Abfahrtswertung an sechster Stelle.

Janine Mächler Dritte bei Junioren-WM

Bei der diesjährigen Junioren-Ski-WM im französischen Portes du Soleil erkämpfte sich Janine Mächler mit ihrer Partnerin Stefanie Grob in der Team-Kombination die Bronzemedaille. Wie im Vorjahr, in dem die beiden den Titel herausfahren konnten, legte Stefanie im Super-Riesenslalom als Sechste vor und Janine brachte die Podestplatzierung mit einem starken Slalom nach Hause. Es gewann das Schweizer Duo Blanc/Brändli vor den beiden Österreicherinnen Bürgler/Falch.

Im Einzel-Slalom trat Janine als amtierende Vizemeisterin an und lag nach dem ersten Lauf auf fünfter Position gut im Rennen, schied in Durchgang zwei jedoch unglücklich aus. Ihre Klasse lies die Thalwilerin im Riesenslalom als Sechste nochmals aufblitzen.

Cyrill Rüegg mit zwei Tagesbestzeiten beim Voitsport-Race 2024

Bilder: Impressionen, Rennen 19, Rennen 20

Die diesjährige Ausgabe des Kinderskirennens fand wie im Vorjahr in Hoch-Ybrig statt. Das Team um OK-Chef Rouven Rüegg traf den Entscheid schon früh, da die Schneedecke im angestammten Trainingsgebiet in Brunni/Alpthal eine sichere Durchführung nicht gewährleistete. Neuschnee und klirrend kalte Luft im zweistelligen Minus-Bereich erwartete die Kids der Jahrgängen 2013 bis 2017 am Sternen. Mit Zwiebeltechnik und Bravour trotzen selbst die Jüngsten den arktischen Temperaturen. Mit 27 von 85 Kids brachte die RG Albis nicht überraschend die meisten Nachwuchsrennfahrerinnen und -fahrer an den Start der beiden getrennt gewerteten Combi-Races. In zwei Altersklassen wurde nicht nur um Ruhm und Ehre gekämpft sondern auch um Gutscheine des namensgebenden Hauptsponsors Voitsport sowie BG Zurlinden, Zweifel Gartenbau, Swisspartners, der Bank Zimmerberg – und selbstverständlich um die heiss begehrten 24 Medaillen.

Swiss Ski Summer Challenge: Vier Hausemer Teams im Finale, zwei holen Silber

Die Summer-Challenge von Swiss-Ski ist ein polysportiver Wettbewerb mit einem Mix aus Bewegung, Kameradschaft und Spass. Bei einem von sieben Qualifikationswettbewerben am 01.07.2023 in Meilen konnten sich gleich vier Teams der RG Albis vom Hausemer Skiclub für das grosse Finale am 16.09.2023 in Rotkreuz qualifizieren. Dort warteten auf die jungen Sportlerinnen und Sportler neun Indoor- und Outdoor-Stationen, in denen Geschicklichkeit, Ausdauer und vor allem Teamgeist unter Beweis gestellt werden mussten.

Sommerprogramm der Alpinen

SKI: Skihalle; Kondition & Inliner

In den Monaten Juli bis September steht für den ambitionierten Kader der RG Albis das Ski-Training auf Indoor-Schnee auf der Agenda. Neben der SnowWorld im französischen Amnéville nahe Metz liegt der Trainingsschwerpunkt im noch etwas weiter nördlich gelegenem Alpenpark Neuss (bei Düsseldorf). Eine gute Schneequalität und eine überzeugende Infrastruktur mit breiter Skihalle, in der es neben der Renn- auch eine Touristenpiste gibt, entschädigen die längere Anreise. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Skihalle CO2-klimaneutral betrieben wird aufgrund einer 30'000 qm-Photovoltaikanlage, welche in kürzester Zeit geplant, genehmigt und unter Mithilfe der dortigen Skilehrer errichtet wurde. An vier Terminen, davon zwei in den Zürcher Sommer-Schulferien, trainierten die Kids neben Weltcup-Stars wie zum Beispiel dieses Mal der slowenischen Slalom-Spezialistin Ana Bucik. Im Anschluss an die Übungseinheiten wurden per Videoanalyse Feedbacks gegeben und (hoffentlich) wertvolle Erkenntnisse gewonnen. Ein Highlight war wie in anderen Jahren der Kletterpark, welcher für polysportive Abwechslung sorgte. Eine Minigolfanlage und ein Fun-Fussball-Parcour ständen zwar ebenfalls parat, aber zumindest am ersten Termin hatte der Regen diese Aktivitäten leider verdorben.

Das konstante K wie Kondition findet durchgehend in Kappel statt.

Und bis zu den Herbstferien gibt es zudem das I, bei dem die Kids schon recht Rennsport-spezifisch auf den Inlinern Street-Slalom in Mühlau bzw. Wettswil trainieren. (dhi)

 

RG Albis mit 17 Nachwuchstalenten beim Grand Prix Migros Final

Nach dem letzten Qualifikationsrennen für das Finale in Les Diablerets Anfang April ist die RG Albis vom Skiclub Hausen mit 6 Athletinnen und 11 Athleten vertreten.

 Insgesamt über 5700 Nachwuchsrennläuferinnen und -rennläufer nahmen an den zehn Qualifikationsrennen teil. Dabei qualifizieren sich die jeweils besten Vier pro Jahrgang fürs Finale, welches vom 30.03.-02.04.2023 in Les Diablerets, Kanton Waadt ausgetragen wird. Dort messen sich nun über 700 junge Sportlerinnen und Sportler im Riesenslalom und Combi-Race, um die inoffiziellen Schweizer Kinder- und Jugendmeisterinnen und -meister zu ermitteln. Von der RG Albis haben sich folgende Kids qualifiziert:

  • Federica Hinteregger (2014)
  • Simon Fend (2014)
  • Gianluca Winzeler (2014)
  • Frederic Drischel (2013)
  • Cyrill Rüegg (2013)
  • Sebastian Waldinger (2013)
  • Daniel Thiel (2012)
  • Severin Ramseier (2012)
  • Elias Braschler (2012)
  • Lotta Hufnagel (2011)
  • Anna Escher (2011)
  • Giulia Rüegg (2010)
  • Emma Dugar (2010)
  • Mason Waldinger (2010)
  • Florian Fend (2009)
  • Finn Hufnagel (2009)
  • Romina Burkhard (2008)

(dhi)

Voitsport-Race bei strahlendem Winterwetter in Hoch-Ybrig

Bilder: Voitsport Race 17, Voitsport Race 18 und Impressionen

Die diesjährige Ausgabe der Voitsport-Kinderskirennen stellte die RG Albis, Untersektion des Skiclubs Hausen a.A. vor besondere Herausforderungen. Die schwierige Schneesituation zwang zunächst zu einer Verschiebung vom Januar in den März. Die weiter spärlichen Niederschläge führten zudem dazu, dass die Rennen vom Stammskigebiet in Brunni/Alpthal (SZ), wo am Vortag noch die Club-internen Vereinsmeisterschaften in vereinfachter Form durchgeführt werden konnten, nach Hoch-Ybrig verlegt werden mussten - wie bereits vor zwei Jahren. Wertvolle Unterstützung leisteten die ansässigen Skiclubs Drusberg und Oberiberg sowie das Regionale Leistungszentrum Hoch-Ybrig, welche mit Material und Manpower zur Seite standen. Am Sonntag, 05.03.2023, einem strahlenden Wintertag, wartete auf die rund 95 jungen-Sportler und Sportlerinnen eine perfekt präparierte Piste unterhalb des Sternen. Alles war angerichtet für die zwei einzeln gewerteten Combi-Races, einer Mischung aus Slalom und Riesenslalom. Ausgesteckt wurden diese von den RG Albis-Trainern Mathias Braschler und Leo Ramseier.