joomla templates top joomla templates template joomla

Die Kleinste ist die Grösste – zwei Finalsiege beim Grandprix Migros!

Die Kleinste ist die Grösste! Sille Krause-Thorö von der Renngruppe Albis konnte am vergangenen Wochenende beim Schweizer Final des Grandprix Migros sowohl den Riesenslalom als auch das Kombirace der Kategorie 2008 für sich entscheiden. Daneben gab es für die Renngruppe Albis weitere vier Podestplätze durch Tina Dugar, Reto Mächler und Morris Blom.

 

Mit insgesamt sechzehn Kindern war die Renngruppe Albis (Untersektion des Skiclubs Hausen am Albis) am vergangenen Wochenende beim Schweizer Final des Grandprix Migros vertreten und zählt damit zu den erfolgreichsten Schweizer Skiclubs im Nachwuchsbereich. In 13 Qualifikationsrennen schweizweit hatten sich die schnellsten 700 Nachwuchsrennfahrerinnen und –rennfahrer für das Finalwochenende qualifiziert, um sich dort auf der anspruchsvollen WM-Strecke von 2017 in den Disziplinen Riesenslalom und Kombirace zu messen. Bei frühlingshaften Temperaturen standen am Samstag der Riesenslalom der Jahrgänge 2008 bis 2004 sowie das Kombirace der Jahrgänge 2003 bis 2000 auf dem Programm, bevor dann am Sonntag die Disziplinen getauscht wurden.
Im Jahrgang 2008 ging mit Sille Krause-Thorö die jüngste Teilnehmerin der Renngruppe Albis an den Start. Mit der Nummer 1 legte sie am Samstag eine sehr gute Zeit von 1:00,10 Minuten vor.

Sille Krause-Thoroe

Bild: Sille Krause-Thorö

Mehrere andere Rennläuferinnen erzielten Zeiten von knapp über einer Minute, jedoch konnte keine die Zeit von Sille unterbieten, so dass gleich in der ersten Kategorie der erste Sieg für die RG Albis feststand.
Am Sonntag startete Sille als jüngste Teilnehmerin ebenfalls als erste ins Kombirace, bei dem Elemente von Riesenslalom und Slalom zu einem technisch anspruchsvollen Parcour verbunden werden. Auch beim zweiten Rennen zeigte Sille, dass sie bereits im Alter von sieben Jahren die Skirenntechnik sehr gut beherrscht und legte erneut eine sehr gute Zeit von 1:06,99 Minuten vor. Wie schon am Vortag musste sich die junge Rennläuferin lange gedulden, bis ihr erneuter Sieg feststand – es gab keine weitere Zeit unter 1:07 Minuten. Ein herausragendes Ergebnis für die jüngste Rennfahrerin bei diesem anspruchsvollen Final.
Auch in der Kategorie Mädchen 2004 hatte die Renngruppe Albis zwei schnelle Mädchen am Start. Janine Mächler und Tina Dugar zählen in ihrem Jahrgang sicher zu den stärksten Fahrerinnen und konnten in diesem Winter bereits zahlreiche Erfolge einfahren. Janine Mächler gelang am Samstag ein guter, wenn auch nicht ganz optimaler Lauf auf der schwierigen Piste, ihre Zeit von 56.82 Sekunden reichte am Ende für Rang sieben. Ihre Clubkameradin Tina Dugar legte mit 56,01 Sekunden eine sehr gute Zeit vor, mit der sie sehr lange das Renne anführte. Erst Malorie Blanc (Ayent, VS) die allerletzte Fahrerin der Kategorie, konnte Tina noch von der Spitze verdrängen, so dass am Ende ein herausragender zweiter Platz heraussprang.

Tina Dugar

Bild: Tina Dugar

Beim Kombirace am Sonntag konnte Tina Dugar erneut eine gute Zeit herausfahren, jedoch fehlten ihr auf Rang vier am Ende 28 Hundertstelsekunden auf einen Podestplatz.
Die Jahrgänge 2003 bis 2000 starteten auf der sehr anspruchsvollen grossen Piste, auf der im kommenden Jahr in St.Moritz die Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Bei den Knaben Jahrgang 2001 hat die Renngruppe Albis mit Reto Mächler einen der schnellsten Fahrer dieses Jahrgangs in ihren Reihen. Beim Kombirace am Samstag endete das Rennen für Reto leider mit Sturz und Ausfall, doch am Sonntag konnte er seine Stärke zeigen. In der stark besetzten Kategorie gelang gleich fünf Fahrern eine Zeit von unter 1:04 Minuten. Mit 1:03,24 gelang Reto die zweitschnellste Zeit des Tages, die nur von Jan Wolf (Buchen / GR) unterboten wurde – und somit der herausragende Silberrang.

Reto Mächler

Bild: Reto Mächler

Die ältesten Knaben des Jahrgangs 2000 starteten jeweils als letzte ins Rennen und hatten dementsprechend mit schwierigen Pistenbedingungen zu kämpfen. Nach einem guten Rang 10 im Kombirace am Samstag steigerte sich Morris Blom am Sonntag im Riesenslalom und erkämpfte sich den Silberrang.

Morris Blom

Bild: Morris Blom

Weitere Top-10 Platzierungen gelangen Nina Müller (Jahrgang 2003) mit Rang sechs im Kombirace und Rang fünf im Riesenslalom sowie Alon von Schulthess (Jahrgang 2005) mit Rang neun im Riesenslalom.
Insgesamt konnte sich die Renngruppe Albis über sechs Podestplätze und weitere sechs Top-10-Platzierungen freuen. Damit bestätigt sich einmal mehr, dass die schnellen Kids der Renngruppe Albis in ihren Altersklassen mit den besten der Schweiz mithalten können. Am kommenden Wochenende stehen dann im Hoch Ybrig mit den ZSV-Meisterschaften die letzten Rennen vor der Sommerpause auf dem Programm.

Alle Platzierungen der Renngruppe Albis:

Sille Krause-Thorö (Jg.2008): 1. Rang Riesenslalom | 1. Rang Kombirace
Nora Banfic (Jg.2008): 15. Rang Riesenslalom | 20. Rang Kombirace
Hanna Hintz (Jg.2005): 17. Rang Riesenslalom | 18. Rang Kombirace
Alon von Schulthess (Jg.2005): 9. Rang Kombirace
Cedric Eschle (Jg. 2005): 30. Rang Kombirace
Tina Dugar (Jg. 2004) : 2. Rang Riesenslalom | 4. Rang Kombirace
Janine Mächler (Jg. 2004) : 7. Rang Riesenslalom
Raphael Muntwyler (Jg. 2004) : 27. Rang Riesenslalom | 21. Rang Kombirace
Cyrill Schär (Jg. 2004): 23. Rang Riesenslalom | 30. Rang Kombirace
Nina Müller (Jg. 2003): 6. Rang Kombirace | 5. Rang Riesenslalom
Till Blom (Jg. 2003): 23. Rang Kombirace |29. Rang Riesenslalom
Madleina Muntwyler (Jg. 2002): 24. Rang Kombirace | 30. Rang Riesenslalom
Lea Müller (Jg. 2002): 30. Rang Kombirace | 31. Rang Riesenslalom
Reto Mächler (Jg. 2001): 2. Rang Riesenslalom
Luc Weitering (Jg. 2001): 13.Rang Kombirace |12. Rang Riesenslalom
Morris Blom (Jg. 2000): 10. Rang Kombirace | 2. Rang Riesenslalom