Swiss-Ski Schnuppertraining

Mehr als 80 Kinder trainieren gemeinsam mit Nadja Jnglin-Kamer

Bereits zum vierten Mal hat am Mittwoch, den 3.2. ein Swiss-Ski Schnuppertraining in Brunni / Alpthal stattgefunden. Mehr als 80 ski- und renninteressierte Kinder zwischen 8 und 16 Jahren konnten dabei gemeinsam mit Nadja Jnglin-Kamer und den Trainern der Renngruppe Albis unterschiedliche Parcours absolvieren und sich spielerisch an den Skirennsport herantasten.

Hier findet ihr die Fotos von Alphafoto zum Event.

Mehr als 80 Kinder haben am Mittwochnachmittag unter der Leitung von 12 Leitern der Renngruppe Albis an einem Schnuppertraining im Skigebiet Brunni / Alpthal teilgenommen. Prominenter Gast und Teilnehmer war die ehemalige Weltklasse Rennfahrerin Nadja Jnglin-Kamer (Schwyz), die zur eigenen Jugendzeit häufig ganz in der Nähe am Zwäcken trainiert hat.


Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer absolvierten verschiedene Parcours, übten einen Sprung und versuchten, ihre Geschwindigkeit bei einer Zeitmessungs-Strecke zu steigern. Verschiedene Elemente, die auch bei einem Skirennen gefordert sind. Bei schwierigen Wetterbedingungen mit starkem Schneefall hatte das Team der Skilifte Brunni-Haggenegg alle Hände voll zu tun, so dass am Ende dem Training nichts mehr im Wege stand.

Gruppenfoto

Bei den verschiedenen Übungsparcours zeigten sich die Kinder hochmotiviert und nahmen mit viel Freude am Training teil. Jeweils 5 bis 6 Kinder wurden von einem Leiter der Renngruppe Albis (Untersektion Skiclub Hausen am Albis) betreut und konnten an der unteren Sektion der Skilifte Brunni-Haggenegg den Skirennsport spielerisch kennen lernen.

Lift

Die erste Übung war ein Parallelslalom, den es zu meistern galt, zunächst jeder für sich, später dann im Vergleich mit den Kolleginnen oder Kollegen. Im unteren Teil der Piste wartete ein abwechslungsreicher Parcours auf die Kinder. Zunächst ging es um einige Riesenslalom-Tore und dann über eine eigens präparierte Schanze – da war der ganze Mut gefordert!

Sprung

Direkt im Anschluss folgten dann noch einige weitere Tore bis zum Zielraum an der Talstation. Auch rasante Abfahrten gehören zum Skirennsport dazu - und so gab es auch noch eine Geschwindigkeitsmessung, bei der die Kinder in der tiefen Hocke ihre Schnelligkeit messen konnten.

Hocke

Die achtjährige Antonia erzählt, dass ihr diese Übung am Meisten Spass gemacht habe. Gerade bei dieser Übung waren die Tipps der ehemaligen Speed-Spezialistin Nadja Jnglin-Kamer natürlich sehr gefragt. Die ehemalige Rennfahrerin ist überzeugt, dass abwechslungsreiches Training für die jüngeren Kids am wichtigsten ist. „Techniktraining, frei fahren, Sprünge – das gehört alles zu einer vielseitigen Ausbildung dazu, die dann später die Grundlage ist, um schnell und erfolgreich Rennen zu bestreiten", so die Schwyzerin und fügt an „Wichtig ist auch, dass die Kinder viel Spass miteinander haben. Ich selbst habe einige meiner besten Kolleginnen beim Skitraining kennen gelernt." Janice, 10, erzählt, dass ihr eigentlich alle Parcours viel Spass gemacht haben. Der Parallelslalom sei die schwierigste Übung gewesen.

Start

Das gegen Ende des Nachmittags ein starker Wind den Schnee fortblies und teilweise sogar das Swiss-Ski-Zelt fast zum Einsturz brachte, bemerkten die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kaum – zu abwechslungsreich war das Programm. Zum Abschluss konnten die Kinder verschiedene Erinnerungsgeschenke der Grand Prix Migros Sponsoren entgegennehmen und bei der abschliessenden Verlosung Preise gewinnen. Auch Autogrammkarten und Fotos mit Nadja Jnglin-Kamer durften zum Abschluss nicht fehlen.


Autogramm

„Es ist uns sehr wichtig, junge Kinder für den Skirennsport zu begeistern, deshalb organisieren wir schon seit mehreren Jahren gemeinsam mit Swiss-Ski und den Skiliften Brunni-Haggenegg das Schnuppertraining, erläutert Renngruppenleiter Erik Weitering von der Renngruppe Albis (Untersektion Skiclub Hausen am Albis). „Trotz des starken Schneefalls hatten wir heute über 80 Teilnehmer, die mit viel Begeisterung dabei waren. Das wichtigste ist zunächst der Spass am Skifahren und in der Gruppe, wer dann möchte, kann natürlich jederzeit beginnen, für die ersten Rennen zu trainieren." Falls den einen oder anderen tatsächlich das Rennfieber gepackt hat, stehen die nächsten Rennen im Rahmen des Grand Prix Migros am 14.2. in Davos sowie am 21.2. in Airolo auf dem Programm.

Weitere Informationen zum Grand Prix Migros und Anmeldung unter www.gp-migros.ch

 

Hier findet ihr die Fotos von Alphafoto zum Event.